Was sind geeignete Namenskonventionen für Bibliotheken?

Es gibt zwei beliebte Namenskonventionen:

  1. vc90/win64/debug/foo.dll
  2. foo-vc90-win64-debug.dll

Bitte besprechen Sie die Probleme/Vorteile, die mit beiden Ansätzen verbunden sind.

Ich frage mich auch, ob es möglich ist, Meta-Daten (d. H. Compiler, Plattform, Build-Typ) im Ansatz Nr. 1 in einer einfach zu verwendenden, plattformübergreifenden Weise verfügbar zu machen.

0
hinzugefügt bearbeitet
Ansichten: 2

2 Antworten

# 2 eignet sich gut für den Vertrieb, wenn mehrere Variationen im selben Ordner/in derselben Zip-Datei zusammengefasst werden. Wahrscheinlich möchten Sie jedoch nicht alle diese Informationen im Dateinamen selbst haben, da es schwierig ist, diese über Parameter zu Ihrem Makefile/Csproj/Nant-Skript usw. zu variieren. Es wäre einfacher, mehrere Dateien namens "foo" zu haben verschiedene Ordner (wo Sie die Ordnerstruktur bestimmen können)

0
hinzugefügt

Für .NET-Assemblys können Sie diese Informationen in der Assembly selbst speichern:

http://www.codinghorror.com/blog/archives/000142.html

Ich kenne andere Montagearten nicht genug, um zu wissen, was sie bieten.

0
hinzugefügt